NAIAS 2020: Projekte ausgewählt

Während der NAIAS 2020 werden einige Projekte des Autonomen Fahrens vorgestellt.

Der Gouverneur Gretchen Whitmer verkündete jüngst, dass fünf Firmen der Autonomen Fahrzeugbranche anlässlich der NAIAS 2020 im Rahmen der Michigan Mobility Challenge ausgewählt wurden, ihre Technik in Detroit darzustellen.

Shuttle im Inneren

Shuttle im Inneren

Die Automesse findet kommenden Juni in der Stadt Detroit im US-Bundesstaat Michigan statt. Dort wird das Autonome Fahren eine gewisse Rolle einnehmen. Dazu werden fünf Unternehmen ihre Entwicklungen in der Innenstadt testen können. Der Gouverneur forderte die Branche auf, Implementierungen vorzuschlagen, und die geeignetsten wurden nun ausgewählt.

Derart kann die Öffentlichkeit die Technik direkt erleben, so die Idee der Michigan Mobility Challenge. Die Nutzung der unterschiedlichen Konzepte erfolgt über die Michigan Mobility Challenge-App von Moovit. Die sechs ausgewählten Firmen sind Continental, Navya, Yandex, Local Motors und AutoGuardian.

Continental bietet in Kooperation mit dem Hersteller von Autonomen E-Shuttles EasyMile, Nexteer Automotive, 3M, CNXMotion und der Oakland University das Autonome Fahren in einem Autonomen E-Shuttle. Drei Shuttles verkehren auf einer festgelegten Strecke. Außerdem wird es einen Shuttle-Zug geben, der 45 Personen befördern kann und es geht um Innenraumüberwachung, intelligente Kreuzungen und die Verkehrsinfrastruktur.

Der französische Anbieter Navya arbeitet für das Projekt mit der Wayne State University zusammen und stellt ebenfalls ein Autonomes E-Shuttle auf einer vordefinierten Route. Dabei will man sich vor allem den Menschen mit Gehbehinderungen und der Bildverarbeitung widmen.

Der russische Internetgigant Yandex kooperiert mit Hyundai Mobis und der Lawrence Technological University. Man stellt zehn Limousinen als Robotertaxis, die feste Haltestellen anfahren.

Der US-Hersteller Autonomer E-Shuttles, Local Motors, wird zwei seiner Fahrzeuge, genannt Olli, in Kooperation mit Robotic Research bereitstellen.

Auch das Konzept AutoGuardian von Smart Cone stellt Autonome E-Shuttles zur Verfügung. Dabei arbeitet man mit Aurrigo zusammen. Die vordefinierte Strecke umfasst sechs Haltestellen und man fokussiert die Infrastruktur und den Fußverkehr. Dieser wird über die Fahrten des Shuttles informiert.

Die Konzepte zeigen jeweils Autonomieprojekte ab mindestens Level 3 oder höher. Dabei ist allen das Autonome E-Fahren gemein. Die Mobility Challenge wird mit 5,4 Millionen US-Dollar gefördert.

Comments are closed.