Muldenkipper – spezielle Selbstentlademaschinen

Baustelle

Muldenkipper sind spezielle Selbstentlademaschinen.

Die Maschine ist mit einem Anhänger, Auflieger oder Bunkergeschtaltung ausgestattet. Solche Lastkraftwagen werden für den Transport von Schütt- und Massengütern verwendet. Zum Entladen von Materialien verwendet der Muldenkipper Hydraulik, damit die Karosserie gekippt wird. Auch dieser Vorgang kann mit Hilfe von Teleskopliften forciert werden.

Baustelle

Baustelle

Typen von Muldenkippern

Muldenkipper werden in folgende Typen unterteilt:

  • landwirtschaftlich;
  • baulich;
  • knickgelenkt;
  • Werdegang;
  • unter Tage.

Diese Klassifizierung ist bedingt und hängt mit der Konstruktion der Maschine zusammen. Landwirtschaftliche Muldenkipper haben eine erhöhte Geländegängigkeit, da sie in Gebieten betrieben werden, in denen es keine Straßenoberfläche gibt. Ihr Körper ist gerade, mit dreiseitiger Entladung. Sie können unter beengten Verhältnissen arbeiten, sperrige, aber relativ leichte Fracht transportieren. Die Seiten werden mit zusätzlichen Verlängerungen aufgebaut.

Bei Baumaschinen ist eine ein- oder beidseitige Entladung charakteristisch (nach hinten, zu einer der Seiten). Solche Geräte haben eine Tragfähigkeit von 10-25 Tonnen, wodurch sie schwere Lasten tragen können. Solche Muldenkipper sind kompakt und können auf öffentlichen Straßen fahren.

Bergbaumaschinen sind unter geländegängigen Bedingungen geeignet. Sie haben eine Tragfähigkeit von 23 bis 400 Tonnen und können aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts nicht auf öffentlichen Straßen eingesetzt werden.

Knickgelenkte Muldenkipper haben einen Gelenkrahmen, der Fahrerhaus und Aufbau verbindet. Diese Konstruktion verleiht dem Spezialfahrzeug eine hohe Manövrierfähigkeit und hohe Tragfähigkeit. Im Abbauort werden unterirdische Geräte verwendet. Es ist ein Traktor mit Doppelgelenk-Kupplung.

Form und Material der Laderampe des Muldenkippers

Muldenkipper bestehen aus niedriglegiertem Stahl. Sie sind zusammengeschweißt und so ausgelegt, dass sie erheblichen Zugbelastungen standhalten. Die Laderampe werden ebenfalls aus Aluminiumlegierungen hergestellt. Sie sind leichter als ihre Gegenstücke aus Stahl und können daher mehr Materialien transportieren. Die Konstruktionen aus Aluminium müssen nicht lackiert werden, da sie keiner Korrosion ausgesetzt sind. Auf dem Markt sind auch verstärkte Laderampen aus Kunststoff aufgetaucht.

Muldenkipper verwenden die folgenden Körperformen:
1. Rechteckig. Der Vorteil ist die Möglichkeit, das gesamte interne Volumen der Plattform zu nutzen. Der Nachteil ist, dass eine vollständige Entladung gerade im Winter nur schwer zu erreichen ist, da die Ladung an der Innenfläche und an den Ecken haften bleibt.
2. Halbe Ellipse. Eine solche Muldenkipper-Karosserie hat keine Ecken, in denen sich Materialien ansammeln können. Es zeichnet sich aber durch einen verschobenen Schwerpunkt und ein geringes Nutzvolumen aus.
3. Trog. Es ist ein Kompromiss zwischen rechteckiger und elliptischer Form. Durch schräge Wände entstehen keine rechten Winkel. Bei solchen Modellen wird das Innenvolumen rationeller genutzt, es gibt keine Probleme mit der Selbstreinigung.
4. Schaufel. Es zeichnet sich durch einen erhöhten hinteren Teil der Plattform aus.

Der Einsatzbereich von Muldenkippern bestimmt das Design und die Eigenschaften der Ausrüstung. Die Schlüsselparameter dieser Maschinen heißen Tragfähigkeit, Leer- und Gesamtgewicht, Motorleistung und Kapazität der Karosserie.

Einige Modelle von Muldenkippern sind mit Schürzen ausgestattet, die die Kabine vor dem Eindringen von Materialien während des Entladens schützen. Es gibt auch die Praxis, Ladekran an der Maschine zu installieren. Dies vereinfacht das Entladen und erweitert den Einsatzbereich von Spezialequipment.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen