Move Mirror – KI für den Spaß

Mit Move Mirror zeigt Google, wozu die Künstliche Intelligenz auch fähig ist – nämlich, um Spaß zu haben.

Regelmäßig gibt es Anwendungen mit einer Künstlichen Intelligenz von Google. In den meisten Fällen geht es um seriöse Anwendungen, wie in der Medizin oder für das Autonome Fahren. Aber hin und wieder geht es auch nur darum, Spaß zu haben.

Eine solche spaßige Anwendung ist Move Mirror. Dabei handelt es sich um eine Anwendung, welche die Daten der Kameras verwendet und daraus Neues generiert. Konkret muss man vor der Kamera tanzen oder sich einfach bewegen und diese Bewegung wird dann übertragen.

Die Künstliche Intelligenz wertet die Bewegungen aus und überträgt sie. Das Resultat ist eine GIF-Animation, die man auch herunterladen kann. Die Nutzenden haben einen Fun-Faktor und die Künstliche Intelligenz kann damit trainiert werden, um besser zu werden.

Für Move Mirror braucht es also nur eine Webcam und den Browser. Dabei garantiert Google, dass die Bilder nur lokal verarbeitet werden. Die Datenverarbeitung gelingt auch durch eine grobe Skizzierung der Bewegungen.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …