Mobileye & Spanien bereiten Autonomes Fahren vor

Die Intel-eigene Firma Mobileye kooperiert für die Einführung des Autonomen Fahrens mit den spanischen Verkehrsbehörden.

Mobileye ist ein wichtiger Anbieter für Sensoren und Hardware für das Autonome Fahren und zudem Teil des Intel Konzerns. Zusammen mit der DGT, der spanischen Verkehrssicherheit, wollen sie die Verkehrsunfälle in Spanien reduzieren. Außerdem sollen die Infrastrukturmaßnahmen für das Autonome Fahren vorbereitet werden.

Mobileye Sensorik in US-Bussen

Mobileye and Spain’s Directorate General of Traffic will promote the benefits of the adoption of advanced driver assistance systems for municipal and private fleets to support improved road safety across Spain. (Quelle: Mobileye/Intel)

Die Absichtserklärung sieht vor, dass man private Flotten mit Assistenzsystemen fördert, um mehr Verkehrssicherheit zu erhalten. Die Vision Zero soll auch mit Hilfe des Autonomen Fahren erreicht werden.

Mobileye wird die Verkehrsdaten in Spanien erfassen und zur Vermeidung von Unfällen in Echtzeit der DGT bereitstellen. Dazu gehören aber nicht nur Unfallschwerpunkte und Defizite der Infrastruktur, sondern auch andere Straßengefahren und die Parkplatznutzung. Die DGT nutzt die Daten, um den Verkehr sicherer zu gestalten.

Gemeinsam will man auch nötige Regularien für die Zulassung des Autonomen Fahrens in Spanien erlassen. Derart soll ein Responsibility Sensitive Safety (RSS) – Konzept entstehen.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen