Mitsubishi: Rauschreduziert für bessere Spracherkennung

Das japanische Unternehmen Mitsubishi hat eine Technologie entwickelt, die es erlaubt, die Umgebungsgeräusche zu unterdrücken.

Nach Unternehmensangaben, handelt es sich um einen Durchbruch bei der Rauschunterdrückung und soll derart das Freisprechen in Auto entscheidend verbessern. Das impliziere auch die Unterdrückung von Geräusche des Autos selbst, sei es der Scheibenwischer oder der Blinker. Auch die sprachliche Steuerung könnte damit besser gelingen.

Bisherige Tests haben eine Reduktion der Umgebungsgeräusche um 96 Prozent ergeben. Ein Algorithmus soll auch unvorhergesehene Geräuschquellen eliminieren können. Der Clou soll die Fähigkeit des Algorithmus sein, die menschliche Sprache besser zu erkennen und hervorzuheben.

Konventionelle Systeme, die rund 80 Prozent der Umgebungsgeräusche unterdrücken können, arbeiten mit physischen Mitteln, wie bei Bose oder Harman. Den Einsatz der Technik plant Mitsubishi für das Jahr 2018 für sein Infotainmentsystem.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen