Mitsubishi: Radar sieht Phantomautos in Tunneln

Mitsubishi, der japanische Autohersteller, hat sein Modell Outlander in ganz Europa zurückgerufen.

In Deutschland betrifft das rund 1.000 Autobesitzer, die in die Werkstätten gerufen werden. Das Problem mit dem Outlander von Mitsubishi ist gedoppelt: Erstens muss die Servolenkung justiert werden, denn sie droht auszufallen.

Mitsubishi Bremsassistent

Ein anderes Problem ist der Fahrassistent, respektive die Radaranlage. In Tunneln erkennt der Radar durch Reflektionen an der Wand ein anderes Auto und führt ein Bremsmanöver durch.

Mit einem Aufwand von ungefähr 30 Minuten ist das Update eingespielt und die Probleme gelöst.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen