Mit KI gegen Smartphone-Verbot am Steuer

In Australien will man stärker gegen die Nutzung des Handys am Lenkrad vorgehen.

Auch der tödliche Unfall mit dem Uber-Wagen geht auf eine unaufmerksame Fahrerin zurück, die auf ihr Handy glotzte, statt auf den Verkehr zu achten. Dieses Verhalten kostete schon unzählige Menschen das Leben, denn es führt immer wieder zu Unfällen.

In Australien will man nun mittels Kameras und der Bildauswertung durch Künstliche Intelligenzen dagegen vorgehen. Kameras werden an den Straßen installiert oder als mobile Einheiten an den Straßenrand gestellt. Diese sollen die Fahrzeuge filmen. Eine Künstliche Intelligenz wertet die Bilder aus und meldet, wenn jemand sein Handy während der Fahrt aufgehoben hat.

Eine solche Meldung wird dann an einen Menschen weitergeleitet, der prüft, ob es tatsächlich einen Verstoß gegeben hat. Diese Bilder sollen daher dann auch gespeichert werden.

Im ersten Quartal erhalten die Fahrenden dann eine schriftliche Verwarnung. Erst nach diesem Probezeitraum werden Strafgelder erhoben.

Comments are closed.