Millimeterwellen Technologie für die Vernetzung

Vernetztes Auto Symbol

Bei der Entwicklung von 5G setzen die Forschenden aus Japan auf die Millimeterwellen-Technologie.

Die Entwicklung der Millimeterwellen-Technologie für die Fahrzeugkommunikation haben kalifornische Forschende bereits im Februar diesen Jahres vorgestellt. Auch die Forschenden der Universität von Hiroshima und des Halbleiterherstellers Mie Fujitsu (MIFS) arbeiten daran.

Deren Konzept arbeitet mit einem Millimeterwellen Verstärker, der mit einer Stromspannung von 0,5 Volt die Frequenzbereiche von 80 GHz bis 106 GHz abdeckt. Dafür nutzt man die hauseigene Deeply Depleted Channel (DDC) Technologie. Das sogenannte “W-Band” deckt damit auch die Frequenzen der Radarsysteme von Fahrzeugen ab. Derart könnten Assistenzsysteme sich der Daten bedienen.

Mit dem W-Band hat man die Forschenden aus Kalifornien übertroffen. Das System ist dasjenige, das weltweit am wenigsten Strom verbraucht. Dabei ist es zudem noch sehr robust und verlässlich. Die Kommunikation könnte als Relais-Stationen stark erweitert werden. Dabei sollen auch Smartphones mit der Technologie versorgt werden.

Die Technik bringe ungeahnte Einsatzmöglichkeiten, so die Quelle.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen