Microsofts Open-Source Plattform

Der US-Konzern hat eine Open-Source Plattform im Angebot, womit man Autonome Fahrzeuge testen kann.

Immer mehr US-Unternehmen stellen ihre Technik als Open-Source Projekt zur Verfügung, so will dies die Universität Udacity tun oder so geschehen durch comma.ai, ein Unternehmen das aufgab und den Code veröffentlichte.

Der Vorteil dessen ist aber auch, dass sich auf Basis dessen ein Standard etabliert, wie dies Google mit Android machte. Das mag ein Grund sein, warum Microsoft die Aerial Informatics and Robotics Platform anbieten will.

Mit Hilfe dieser Plattform hätte man das passende Werkzeug zum Testen Autonomer Funktionen. Zum Equipment gehört auch eine Simulator (mit der Spiele-Engine Unreal) und die Daten einer Künstlichen Intelligenz. Die Kombination beider Komponenten ermögliche eine verlässliche und kostengünstige Lösung.

Hier kann man die Daten herunterladen und hier geht es zur Presseerklärung.

Der ehemalige Chef von Microsoft, Bill Gates, unterstützt übrigens die Idee einer Robotersteuer. Deren Einnahmen man für soziale Projekte nutzen sollte. Auch der Chef von Siemens hatte diese Besteuerung vorgeschlagen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen