Michigan: Testgelände für Autonomes & Vernetztes Fahren

Die Universität von Michigan baut ein Testzentrum für die Simulation von Assistenzsystemen und Vernetzung im Auto.

Mobility Transformation FacilityMichigan ist einer der US-Staaten, die die Technologie des Autonomen Fahren forcieren möchten, so will man auch Lizenzen für das Autonome Auto vergeben und man veranstaltete in Michigan den größten Test zum Vernetzten Fahren mit dem  DOT Safety Pilot.

Das Testgelände simuliert eine Stadt und soll schon ab diesem Jahr genutzt werden. Dort wird ein Ford Focus Hybrid eingesetzt, der möglichst unter realen Bedingungen getestet werden soll. So hält das ungefähr 13 Hektar große Testgelände so gut wie alle möglichen Verkehrssituationen, die im städtischen Verkehr vorkommen können, bereit.

Das Testgelände verfügt über Ampeln, Fahrspuren, Kreuzungen, Schienen, Baustellen, Verkehrskreisel und Häuserfassaden. Um den Verkehr lebendig zu gestalten, existieren dort Fußgänger- und Radatrappen, die sich bewegen können.

Das dort getestete System heißt Mobile Transformation Facility und soll im Jahr 2021 dann in die Realität umgesetzt werden.

Projektseite der Universität Michigan

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen