Mercedes-Benz E-Klasse | Assistenzsysteme

Ein Überblick über die Systeme, die in der neuen E-Klasse von Mercedes-Benz erhältlich sein werden.

Im Sommer wird Mercedes-Benz seine neue E-Klasse herausbringen. Welche Assistenzsysteme werden darin verbaut sein?

Mercedes-Benz E-Klasse 2020

Mercedes-Benz E-Klasse 2020. Quelle: Daimler

In den letzten Jahren sind immer mehr Assistenzsysteme in die Fahrzeuge eingebaut worden. Die Mercedes-Benz E-Klasse macht da keine Ausnahme. Die E-Klasse wird als Limousine, Coupé und Cabrio zu kaufen sein.

Die Assistenzsysteme, die das Auto mit sich bringt, erlauben eine Teilautonomie auf Level 2. Dabei handelt es sich vor allem um Sicherheitssysteme. So auch der aktive Abstands-Assistent DISTRONIC, der sein Tempo an den Verkehr anpassen kann. Dann Vernetzung weiß das Auto über vorausliegende Staus oder andere Behinderungen Bescheid. Reagiert der Mensch auf diese Information nicht, wird die Geschwindigkeit auf 100 Stundenkilometer reduziert.

Sind Fahrbahnmarkierungen zu sehen, kann der aktive Stau-Assistent, die Spur und den Abstand zum Vorderwagen bis 60 Stundenkilometer halten. Der aktive Lenk-Assistent kommt bei mehreren Spuren zum Einsatz, er hilft bei der Bildung der Rettungsgasse. Der aktive Brems-Assistent erkennt Gefahren beim Abbiegen und reguliert die Geschwindigkeit. Der aktive Tote-Winkel-Assistent hilft beim Abbiegen und beim Aussteigen.

Auch beim Parken hält sich das Fahrzeug ein Hilfssystem bereit: Park-Paket mit einer 360 Grad Umschau und der erweiterten Seitenansicht gegen das Streifen von Bordsteinen und Wänden.

,

Comments are closed.