Mercedes-AMG GT | Sportwagen mit Assistenzsystemen

Der neue Mercedes-AMG GT ist nahezu ein Rennwagen, der aber auch sportlich auf normalen Straßen fährt und auch einige Assistenzsysteme bietet.

Mercedes-AMG GT

Für Sportwagenfans ist der neue Mercedes-AMG GT besonders auf Fahrspaß ausgelegt und die Sicherheit ist auch durch Fahrassistenzsysteme gefördert. Der Zweisitzer verfügt über einen auswählbaren Fahrmodus und die Mercedes‑Benz Intelligent Drive Assistenzsystemen. Das Siebengang Getriebe kann unter Mithilfe von AMG DYNAMIC SELECT zwischen drei Modi wählen: “C” für Controlled Efficiency, “S” für Sport, “S+” für, wer hätte es gedacht, Sport Plus und dann ist da noch das neue “I”, welches für Individual steht und mit RACE arbeitet.

An Assistenzsystemen hat man sich beim Mercedes-AMG GT bei der Mercedes-Benz S-Klasse bedient. Die Systeme “Collision Prevention Assist Plus” (Kollisionsverhinderung), Adaptive Brake (Bremsassistent) und Attention Assist (Aufmerksamkeitswarner) sind in Serie integriert. Zudem gibt es standardmäßig auch den Gurtstraffer, Airbags für alle Bereich und für beide Personen.

Darüberhinaus kann man optional weitere Assistenzsysteme einbauen lassen, dazu gehört der Adaptive Fernlicht-Assistent, das PRE-SAFE System, der Parkassistent, eine Rückfahrkamera, der Spurhalteassistent mit integriertem Toter-Winkel-Assistent oder nur einer von beiden. Außerdem das System der Verkehrszeichenerkennung.

Pressemitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen