Mazda startet MZD in UK

Mazda hat ein neues System erdacht, das man nun zuerst in Großbritannien einsetzen will.

Das System vernetzt das Auto mit dem Internet und will eine neue Mensch-Maschine Schnittstelle schaffen. Vor allem die Kommunikation und die Navigation soll dieser Assistent besser bewerkstelligen.

MZD Navi Mazda System

Das MZD-System wird im neuen Mazda 3 eingebaut und zwar in UK. Zu dem Service des Systems gehören vor allem Online-Dienste und braucht das Smartphone des Fahrers. Damit ist die Kommunikation, beispielsweise via SMS möglich. Denn das System liest vor und versteht die Sprache – bisher eben englisch.

Das Display hat eine Größe von 7 Zoll und sitzt auf der Mittelkonsole. Die Datenverarbeitung geschieht über eine Cloud und die dazu benötigte App heißt “Aha” und ist kostenlos.

Mit Mazda eigenen Apps kann man sich auch die Daten des Fahrzeugs, wie Bezinfülle oder Instandhaltungsprüfungshinweise, azeigen lassen.

Im Mazda 3 wird es auch ein HuD (Head-up Display) geben, um die Ablenkung vom Verkehr zu minimieren. Die Informationen werden aus auf der Windschutzscheibe angezigt.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen