Magna investiert in Forschung

Renesas u cogent embedded 3d Kamera Sensor
Renesas u cogent embedded 3d Kamera Sensor. Quelle: Renesas

Der Zulieferer Magna erhöht seine Investitionen in die Forschung der Sensorik.

Die Sensoren sind die Augen und Ohren beim Autonomen Fahren und daran will Magna verstärkt forschen.

Renesas u cogent embedded 3d Kamera Sensor

Renesas u cogent embedded 3d Kamera Sensor. Quelle: Renesas

Um runde 100 Millionen US-Dollar hat der Zulieferer Magna sein Forschungsbudget erhöht. Denn zusammen mit dem Chiphersteller Renesas will Magna in den nächsten Jahren ein 3D Umgebungsbild für Autos entwickeln. Die 3D Ansicht dient der Umgebungswahrnehmung des Fahrzeugs.

Diese Umgebungswahrnehmung soll auch mit Hilfe eines Lidars zustande kommen, was man in Kooperation mit Innoviz erarbeiten will und was man bei BMW integrieren wird.

Die Gelder sollen innerhalb der nächsten zwei Jahre bis 2020 ausgegeben werden. Weitere 200 Millionen US-Dollar wurde kürzlich für die Zusammenarbeit mit Lyft genehmigt, wobei es um das Autonome Fahren geht.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …