Magna bastelt “One-Box” mit Mobileye EyeQ5

Der Zulieferer Magna hat “One-Box” vorgestellt, eine Sensorsuite mit Mobileye-Technik.

Magna ist das erste Unternehmen, das den neuen Chip vom Mobileye EyeQ5 verwendet und ihn in der One-Box verbaut. Dabei handelt es sich um eine Sensorbox mit Frontkamera und Software, die auf dem Chip angewendet wird. Das System wird an Hersteller verkauft, die es direkt integrieren können.

Bei der Box handelt es sich um die mittlerweile sechste Generation. Neu ist aber der EyeQ5 Chip, der die Daten der Kamera auswertet. Die Suite bildet die Wahrnehmung für den ACC, die autonome Notbremse oder die Erkennung des Fußverkehrs. Die Kamera erlaubt einen 120-Grad breiten Blick und verfügt über acht Megapixel Bildqualität.

Magna musste im Januar seine Kooperation mit Lyft einstellen, wobei man immer noch die Hardware für Lyft liefert.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen