Lyft/Aptiv-Tests werden ausgeweitet

Der Robotertaxi-Dienst von Lyft und Aptiv in Las Vegas wird erweitert, sodass auch vermehrt sehbehinderte Menschen den Service nutzen können.

Im Juni hat das Robotertaxi-Programm von Lyft und Aptiv bereits 50.000 Autonome Fahrten absolviert. Mit dem Projekt von Waymo in Arizona sind das zwei der wenigen Robotertaxidienste, die derzeit kommerziell angeboten werden. In Kalifornien gibt es weitere Services, die aber nicht kommerziell aufgebaut sein dürfen.

Aptiv Lyft Flotte

Aptiv Lyft Flotte. Quelle: Aptiv

Das Projekt der beiden Firmen Lyft und Aptiv in Las Vegas wird nun erweitert. Dabei zielt man auf sehbehinderte Menschen ab und will ihnen eine Möglichkeit geben, am Individualverkehr teilzunehmen. Daher kooperiert man nun mit der National Federation of the Blind.

Konkret gibt es nun mehr Funktionen, die sich an diese Gruppe richtet. Dazu gehören Braille-Anleitungen, also Anleitungen in Blindenschrift, für die Benutzung der Autonomen Fahrzeuge. Außerdem werden Informationen über die Routen derart bereitgestellt. Weitere Features werden zusammen mit dem Verband erarbeitet und umgesetzt.

Schon vor Jahren hatte damals noch Google, heute Waymo, bei Menschen ohne Führerschein, speziell Blinden, für die Technik geworben.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.