Logistik Kongress Dortmund | Autonomes Fahren

Letzte Woche trafen sich Experten der Logistikbranche in Dortmund, das Top Thema des Kongresses war das Autonome Fahren.

An zwei Tagen, gab es auf dem Logistik Kongress in Dortmund, Vorträge aus Forschung und Wirtschaft zum Thema Autonomes Fahren und Industrie 4.0 – bezüglich der Transportbranche.

Prof. Dr. Michael Hompel, vom Fraunhofer-Institut betonte die Relevanz von Software und sagte, mit Blick auf Google, einen Wandel im Autobereich vorraus. Dennoch müsse der Mensch auf der Reise in die Industrie 4.0 nicht verloren gehen, die Technik sollte sich dem Menschen anpassen. Man sollte die gute Infrastruktur der IT Branche nutzen.

Ein anderer Vortragender vom Fraunhofer Institut, sieht in der Software-Nutzung viele Vorteile für die Logistik, vor allem die Reduktion von Leerfahrten. Ähnlich äußerte sich auch ein Sprecher von GT Nexus Europe. Unter Einbeziehung der Cloud können Optimierungsmaßnahmen vorgenommen werden, die in seinem Hause 150 Millionen US-Dollar Einsparungen ausgemacht haben. Ebenfalls aus dem Verband der Fraunhofer Häuser wurde auf die Vernetzung von Schiffen verwiesen. Bereits dieses Jahr wurde das Projekt “PRISE” auf der Elbe gestartet.

Außerdem wurden unbemannte Schiffe thematisiert. Während man diese bei der Navy bereits testet, gab es hier die Prognose vom Einsatz von Autonomer Schiffe in 30 oder 40 Jahren.

Weitere Vorträge kamen aus dem Finanzbereich, von Amazon und einem 3D Drucker Spezialisten, die alle große Vorteile in der Automatisierung sehen.

Quelle

,

Comments are closed.
Aus berechtigtem Interesse erhebt die Seite Daten der Zugriffe für die Statistik. Diese werden für die Bereitstellung benötigt und verbessern das Erlebnis der Seite. Für die Opt-Out Bedingung braucht es einen Cookie in dem diese Entscheidung vermerkt ist.   Akzeptieren, Ablehnen
543