Local Motors in Südkalifornien

Der Hersteller der Autonomen E-Shuttles Olli, Local Motors, stellt seine Entwicklungen in Südkalifornien zur Verfügung.

Der US-Hersteller Autonomer E-Shuttles, Local Motors, treibt seine Expansionspläne voran. Die Fahrzeuge mit dem Namen Olli werden für Campus und abgeschlossene Areale in Südkalifornien bereitgestellt. Konkret sind acht Regionen eingeplant, darunter die Metropole Los Angeles, San Diego und Santa Barbara.

Olli Autonomes Shuttle

Olli Autonomes Shuttle

In Kalifornien darf man schon lange das Autonome Fahren testen. Hier darf man sogar Fahrzeuge per Fernsteuerung überwachen, sodass es keine Fahrende mehr an Bord braucht. Auch einen Robotertaxidienst darf man betreiben, sofern dieser kostenlos angeboten wird. Kürzlich hat man auch Regeln für das Betreiben leichter und selbstfahrender Nutzfahrzeuge bekannt gegeben.

In Kalifornien finden sich aber auch technikaffine Kommunen und Institutionen, was wohl der Grund dafür ist, dass Local Motors hier aktiv wird. Die Initiative von Local Motors gewährt eine kurzzeitige Ausleihe der Fahrzeuge, die zuvor von einer Jury gewertet wird.

Das Ziel ist es, die Präsenz der Fahrzeuge in Kalifornien zu erhöhen. Bisher ist man in Sacramento und auf der Cal Expo, auf der Besuchende eine Runde mit Olli fahren dürfen, vertreten. Bewerbungen für den Einsatz der Ollis werden bis zum 26. Juni angenommen. Nachdem ein Gewinner ermittelt ist, wird das dortige Areal kartografiert.

In Europa ist Local Motors nicht mehr vertreten. Dessen Fahrzeuge waren sogar in Deutschland im Einsatz, so gab es beispielsweise Kooperationen mit der Deutschen Bahn oder mit dem InnoZ Campus in Berlin. Doch vermutlich ob der starken Konkurrenz durch EasyMile und Navya zog man sich komplett aus Europa zurück. Dafür hat man auch Ambitionen in Australien.

Pressemitteilung (englisch)

Comments are closed.