Local Motors bietet Testfahrten in Washington

Der US-Hersteller Autonomer E-Shuttles, Local Motors, bietet Testfahrten für interessierte Gemeinden in den USA an.

In Europa ist der Hersteller Autonomer E-Shuttles nicht mehr vertreten, dabei gab es sogar eine Kooperation mit der Deutschen Bahn oder mit SBB. So fuhren Shuttles von Local Motors auch durch Berlin oder durch Bad Birnbach, wo man derweil zwei solcher Shuttles von anderen Herstellern einsetzt. Inzwischen setzt Local Motors eher auf Firmen wie Autonomous Mobility.

Olli Autonomes Shuttle

Olli Autonomes Shuttle

Der Rückzug mag mit der hohen Konkurrenz zu tun haben, die stetig wächst. Die beiden Hauptakteure in diesem Bereich sind die Firmen EasyMile und Navya. Selbst Bosch hat inzwischen ein ähnliches Konzept in der Schublade.

Local Motors bietet nun einen Wettbewerb mit seinen Fahrzeugen namens Olli an. Olli kann bis zu acht Personen befördern und fährt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 25 Stundenkilometer. Bisher ist der Einsatz auf Campus und andere abgeschlossene Areale begrenzt.

Das soll sich ändern und so können sich Städte, Gemeinden, Unternehmen oder andere Organisation im District Columbia (D.C.), also der Großraum Washington, für die Bereitstellung einer Testflotte bewerben. Wird man ausgewählt, stellt Local Motors die Fahrzeuge für drei Monate zur Verfügung. Die Bewerbung kann man bis zu 6. Februar 2019 einreichen und am 19. März 2019 werden die Sieger bekannt gegeben.

Doch es gibt auch Bedingungen für eine Teilnahme an der Verlosung. So müssen die künftigen Partner über Verbindungen zu den lokalen Behörden verfügen. Denn man braucht für den Einsatz auch eine Genehmigung zum Betrieb der Fahrzeuge. Außerdem ist der Einsatz der Fahrzeuge auch mit Kosten verbunden, die man teils selbst tragen muss.

Das Konzept des Wettbewerbs hat, trotz der Einschränkungen, bereits zu einem regen Interesse geführt. Es soll sogar eine Bewerbung aus dem Weißen Haus gegeben haben.

Quelle (englisch)

Comments are closed.