Lizenz für kommerzielle Drohnenflüge in den USA erteilt

Der Paketzusteller UPS hat die erste Lizenz für einen kommerziellen Drohnenzustelldienst in den USA erhalten.

Bereits im Juli beantragte das Unternehmen UPS eine Lizenz für die kommerzielle Nutzung von Drohnen für die Zustellung von Sendungen. Die Drohnen dürfen außerhalb der Sichtweite und auch bei Nacht eingesetzt werden.

Drohnenstart von UPS

Drohnenstart von UPS. Quelle: UPS

Es ist die erste Lizenz dieser Art, die sich das Tochterunternehmen UPS Flight Forward hier verschafft hat. Das Unternehmen ist generell dabei, neue Wege zu gehen, und nutzt auch automatisierte Lkws für den Transport. Dafür ist man bei dem Startup TuSimple eingestiegen.

Die Lizenz ist sehr weitreichend und sieht keinerlei Beschränkungen bezüglich des Gewichts oder der genutzten Drohnen vor. Auch die Anzahl der Flüge ist nicht reglementiert. Allerdings will man nicht über den öffentlichen Raum fliegen.

Schon kurz nach dem Erhalt der Drohne wurde der erste Frachtflug gestartet, wobei man innerhalb des Krankenhausgeländes blieb. Hier transportiert man Medikamente oder Laborproben. Das Unternehmen nutzte dafür die Drohne M2 von Matternet. Doch man will sich auch nach anderen Herstellern umsehen.

Comments are closed.