Lidar & Kamera in einem Gerät | Continental

MFL Continental

Der Autozulieferer Continental hat die Sensorik verfeinert und verkleinert: MFL, Multifunktionskamera mit Lidar.

Lidar ist ein wichtiger Sensor für viele Fahrzeuge, die über eine (Teil-)Autonomie verfügen. Etliche Firmen arbeiten an deren Verbesserung und günstigere Herstellung. Continental nutzt für die Zusammenlegung einen Infrarot-Lidar, sodass sich der Sensor auch im Kleinwagensegment einbauen lässt.

MFL Continental

Schon dieses Jahr wird Continental mit der Serienproduktion beginnen und hat auch schon einen Abnehmer. Toyota wird seinen Notbremsassistenten Safety Sense C mit damit ausrüsten. Das C steht für die Verbindung mit dem Unfallvermeidungs-, Spurhalte- und Fernlichtassistent. Das Notbrems-System kann bei einer Geschwindigkeit von ca. 80 km/h den Unfall in einer Ortschaft (50 km/h) mit hoher Wahrscheinlichkeit verhindern.

Das MFL nutzt den Lidar für den Nahbereich, wobei man das Hindernis auf 10 Zentimeter genau bestimmen kann. Die Kamera kann das Objekt erkennen.

Weitere Infos und technische Details auf der Herstellerseite.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen