Lidar: Geely bezieht den Sensor von Quanergy

Der Lidarproduzent Quanergy beliefert künftig den chinesischen Hersteller Geely mit dem Sensor.

Der Markt für Lidarsensoren ist derzeit im Umbruch begriffen. Das Startup Aeva hat neue Maßstäbe bei der Sensorentwicklung erreicht und der Marktführer Velodyne hat seine Stellung auf dem chinesischen Markt verloren. Nun wurde bekannt, dass der chinesische Hersteller Geely seine Lidarsensoren von Quanergy beziehen wird.

Die Kooperation der beiden Unternehmen impliziert die gemeinsame Entwicklung und Vermarktung von Lidarlösungen. Dabei geht es nicht nur um das Autonome Fahren, sondern auch um den Einsatz in der Smart City. Gerade für diesen Bereich hat Quanergy jüngst eine Lösung vorgestellt, die in der Hangzhou Bay Area, in der Stadt Ningbo und in der Provinz Zhejiang genutzt werden. Derart können Fahrzeuge an Kreuzungen Daten über diese über 5G (C-V2X) empfangen.

Das sogenannte Das Roadside-Sensing-System impliziert die Lidarsensoren M8 von Quanergy, welche mit der DTC-Software QORTEX betrieben werden. Derart können sowohl Fahrzeuge als auch der Fußverkehr erkannt und verfolgt werden. Das soll die Verkehrssicherheit erhöhen, wovon auch Geely profitieren will.

Die beiden Unternehmen sind davon überzeugt, dass diese Entwicklung die Einführung des Autonomen Fahrens in China beschleunigen wird. Auf der anstehenden CES in Las Vegas wird ein Geely Fahrzeug vom Modell Lotus mit den S3-Lidarsensoren von Quanergy ausgestattet und vorgestellt.

Comments are closed.