Li Auto setzt beim Autonomen Fahren auf Nvidia

Der chinesische Hersteller Li Auto kooperiert für die das autonome Fahren mit Nvidia.

Die Zusammenarbeit von Li Auto und Nvidia wurde diese Woche bekannt gegeben. Der Hersteller will mit der Technik vor allem Tesla ein Schnäppchen schlagen. Derzeit bedient man sich noch der Technik von Mobileye, den Eye Q4. Doch nun wechselt man zu Nvidia.

Nvidia Automotive

Die Nvidia Technik wird in den SUV des Herstellers eingebaut. Konkret handelt es sich dabei um den Orin Chipsatz und die Software für das autonome Fahren. Zusammen mit Nvidia und dem Partner Desay SV Automotive entwickelt Li Auto den SUV, der 2022 auf den Markt kommen soll.

Li Auto ist der erste Hersteller, der das System-on-a-Chip (SOC) “Orin” von Nvidia benutzt. Es braucht weniger Strom und führt mehr Berechnungen pro Sekunde aus. Orin ist damit das Nachfolgemodell des Xavier-Chipsatzes.

Derzeit basiert die Selbstfahrtechnik von Li Auto auf dem Mobileye-Chipsatz, der für die Bedürfnisse nicht ausreichend sei. Das erklärte Wang Kai, der CTO von Li Auto, der auch für den Bereich des autonomen Fahrens zuständig ist.

Schon kommendes Jahr will Li Auto einen Level-3-Wagen auf den Markt bringen. Der Hersteller verfügt über 60 Personen, die sich um das autonome Fahren kümmern. Die Belegschaft soll auf 200 Personen erhöht werden.

Comments are closed.