LG & Azure für Autonomes Fahren

Der Elektronikkonzern LG bedient sich künftig der Microsoft-Cloud Azure für die Entwicklung des Autonomen Fahrens.

Schon seit geraumer Zeit fokussiert sich der Konzern LG auf das Autonome Fahren und hat jüngst seine Unternehmensstruktur umgestellt. Auf der CES 2019 hat man nun verkündet, dass man auf Microsofts Cloud Azure zugreifen wird.

Microsoft Fahrzeugfeatures

Microsoft Fahrzeugfeatures

Microsoft wird mit der Vernetzung durch die Cloud immer beliebter in der Autoindustrie. So haben sich auch Volkswagen oder Samsung bezüglich der Entwicklung künftiger Mobilitätskonzepte mit Microsoft verbündet. Jetzt eben auch LG.

LG will die Azure Cloud für die Autonomen Fahrsysteme nutzen und dort die entstandenen Datenmengen speichern. Der Vorteil liegt nicht nur in der enormen Speicherkapazität, sondern auch in der Fähigkeit die Daten innerhalb kürzester Zeit zu berechnen. Derart können Daten binnen von wenigen Minuten berechnet werden, die bisher an einem ganzen Tag ausgewertet wurden. Zudem stehen in der Cloud weitere wichtige Tools zur Verfügung, auf die LG jetzt Zugriff hat.

Konkret will LG die Azure Cloud für die Entwicklung von Assistenzsystemen, Sensoren und der Etablierung von virtuellen Assistenzsystemen, inklusive Sprachassistenten, nutzen. Auch die Navigation und das Infotainmentsystem sollen von dieser Anbindung profitieren.

Die Nutzung der Microsoft Cloud dient auch der besseren Auswertung der Daten durch eine Künstliche Intelligenz. Derart können Lernprozesse zur Erkennung von Objekten und Menschen schneller vonstatten gehen. Der Sprachassistent, der künftig in den Infotainmentsystemen Eingang findet, soll ebenfalls über die Azure Cloud laufen.

Die erhöhte Geschwindigkeit des neuen Konzepts ist auch der Tatsache geschuldet, dass man die Daten von überall hoch- und von überall herunterladen kann. Das Auto wird derart zu einem mobilen Bereich, der mal einen Konferenzraum, mal ein Kino oder mal ein Einkaufszentrum darstellt.

Quelle (englisch)

Comments are closed.