Lausitzring wird für autonomes Fahren ausgebaut

Microsoft Fahrzeugfeatures

Der Lausitzring wird vom Dekra mit neuen Testbereichen für autonomes Fahren ausgebaut.

Das Testen des autonomen Fahrens besteht aus drei Säulen – in der Simulation, in abgegrenzten Bereichen und im öffentlichen Nahverkehr. Meist erfolgt das Testverfahren in dieser Reihenfolge, wobei Simulationen immer wieder eingesetzt werden. Der Lausitzring ist selbstverständlich der zweiten Kategorie zuzuordnen.

Ab nächstem Jahr erweitert die Dekra das Testareal auf dem Lausitzring. Dafür investiert die Dekra mehr als zehn Millionen Euro, wovon das Land Brandenburg 2,14 Millionen Euro zuschießt. Der Lausitzring soll das Testgelände für autonomes Fahren in Deutschlands werden. Es entsteht hier eine Fassadenstadt, in der sich die Fahrzeuge bewähren müssen. Wie sich die Fassadenstadt gestaltet, lässt sich je nach Testbedürfnis darstellen. Für die Kommunikation wird ein “Campusnetz” etabliert, womit man via 5G über eine Echtzeitverbindung verfügt.

Die Bauarbeiten beginnen in Kürze und man verspricht für den Testbetrieb weniger Lärm als für die Rennen. Derweil plant die Dekra weitere Teststrecken, womit Fernstraßen-Tests absolviert werden können.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen