Korea: Kooperation für Vernetzte Energieversorgung

vernetzte strasse

Um die Elektromobilität attraktiver zu gestalten, planen zwei südkoreanische Unternehmen eine Kooperation.

vernetzte strasse

Der koreanische Stromanbieter Kepco und Südkoreas Telekom, SK, wollen zusammen die Energieversorgung für E-Autos ermöglichen. Korea will bezüglich moderner Automobil-Technologie aufholen. Man plant das Testen Autonomer Fahrzeuge zu erlauben, fördert die Forschung und der große IT-Konzern des Landes, Samsung, hat sich groß in das Thema eingearbeitet.

Mit einer Investition von 500 Milliarden Won (413 Millionen US-Dollar) wollen die beiden südkoreanischen Unternehmen das Geschäftsmodell bis 2020 geschaffen haben; wobei drei Fünftel des Geldes von Kepco kommt.

Das Ziel ist es, die Elektro-Tankstellen zu teilen, die Technik zur Autonomie von E-Fahrzeugen weiter- und ein Microgrid System für Naju zu entwickeln. Damit will man die Stadt Naju in eine Smarte City wandeln. Und es geht auch um erneuerbare Energien, bei der Kooperation, so Pulsnews.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen