Konvoi-Tests in den USA

In den USA startet ein groß angelegter Test zu Konvoi-Fahrten, zur Regelung solcher Konzepte.

Beim Konvoi-Fahren (englisch: Platooning) geht es um das Fahren von in der Regel Lkws, die in kurzem Abstand hintereinander herfahren. Dabei nutzt man den Windschatten aus, um Sprit zu sparen. Derartige Tests gibt es immer wieder und bei diesem geht es darum, die Regeln für solche Fahrten in den USA festzulegen.

Volvo lkw Konvoi

Derart hat die Federal Highway Administration (FHWA) im Rahmen der Broad Agency Announcement (BAA) Auszeichnungen für ein Early-Deployment-Assessment der Phase 1 erhalten.  Der aktuelle Test unterscheidet von vorhergegangenen Überprüfungen in der Größenordnung. Bisher wurde nur in begrenztem Maße getestet.

Bei den Tests werden verschiedene Zugfahrzeuge untersucht, die über einen längeren Zeitraum Güter auf den jeweiligen Routen transportieren. Die erhobenen Daten betreffen nicht nur die Fahrzeuge, sondern auch die Umwelt und die Fahrenden. Dabei geht es um Informationen über die Sicherheit und die Effizienz.

Die erste Phase wird neun Monate in Anspruch nehmen und impliziert Vorkehrungen für die zweite Phase. Erst dann werden die Daten gesammelt und evaluiert. Die Finanzierung erfolgt durch die Abteilung für intelligente Verkehrssysteme (ITS JPO).

In Phase 1 gibt es drei Testfelder. Im ersten Testfeld kooperieren das Center for Automotive Research, die Pennsylvania State University, SAE International, das Transportunternehmen Saia LTL Freight, der Hersteller Volvo und die University of Michigan Transportation Research Institute (UMTRI). Die Tests erstrecken sich über die US-Bundesstaaten Indiana, Ohio und Pennsylvania.

Beim zweiten Testfeld, das in Kalifornien und Arizona stattfinden wird, arbeiten Caltrans, die Autobahnpolizei von Kalifornien, das Unternehmen Cambridge Systematics, Kooperationspartner des Interstate 10 Korridors, Volvo und Westat zusammen. Das dritte Testfeld findet in Indiana und Ohio statt. Dabei partnern das Unternehmen Anheuser-Busch, BGM Consulting und Bosch mit dem Columbus Region Logistics Council, dem Ohio Verkehrsministerium / Drive Ohio, der Ohio State University, der Ohio Turnpike-Kommission und der Firma Sutra Research and Analytics.

Der Hersteller Mercedes-Benz hat solche Tests eingestellt, das man zu dem Schluss gekommen ist, dass die Einsparpotenziale zu gering sind.

Quelle (englisch)

, ,

Comments are closed.