Kongress zur Automatisierungstechnik

Kongress

Der internationale Kongress der FAA (Forschritte in der Antriebs- und Automatisierungstechnik) findet Anfang Dezember in Stuttgart statt.

In den Räumlichkeiten des Fraunhofer IZS werden die Trends der Zeit in Sachen Automatisierung und Antriebe diskutiert und ausgewertet. Der Kongress wurde in Kooperation mit der Stuttgarter Produktionsakademie vorbereitet.

Kongress

Konkret will man den Dialog zwischen Forschung, Industrie und Anwendung fördern und dadurch innovative Lösungen zu erarbeiten.

Programm des Kongresses

Am Dienstag, den 1. Dezember beginnt der Kongress. Nach der Begrüßung gibt es unter anderen Vorträge über Industrie 4.0 (Fraunhofer AISEC), Cloud und Telematik im rechtlichen Fokus (Bird & Bird LLP). Im Anschluss gibt es Themen wie IdAM für autonome AT-Systeme, Industriesicherheit, Sensoren, Autokonfiguration von Steuerungen, sowie eine anschließende Laborführung.

Der zweite Kongresstag, Mittwoch der 2. Dezember, startet mit Bussen und Antrieben, sowie der Signalverarbeitung. Der Nachmittag bietet Navigationssysteme oder die Antriebsoptimierung.

Den Abschlussvortrag behandelt das Thema Maschinelles Lernen. Der Eintritt für den Kongress kostet 790 Euro und eine Anmeldung, sowie das komplette Programm findet sich auf dem Flyer des Kongresses.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen