Klage gegen automatisiertes Restaurant

Der Verband der Blinden in den USA verklagt die Restaurantkette Eatsa wegen der Bestellung über Displays.

Eatsa ist ein Restaurant, in dem man seine Bestellung qua Tablet vornimmt. Doch die Displays sind für Blinde nicht zu lesen. Daher wird nun geklagt.

Die Kläger sind der American Council of the Blind (ACB) zusammen mit dem Disability Rights Advocates (DRA) aus den USA. Das teilweise automatisierte Restaurant Eatsa ist der Beklagte, dessen Filialen sich in den US-Metropolen, wie New York, San Francisco oder Washington D.C. befinden. Die Bestellung und Auslieferung erfolgt automatisiert, nur gekocht wird noch händisch.

Die Tablets sollten, so die Klage, die Informationen bei der Bestellung akustisch ansagen oder ein haptisches Signal übermitteln. Das ist zwar technisch möglich, jedoch seien diese Funktionen nicht nutzbar.

Die Restaurantkette Eatsa will nun auf eine außergerichtliche Lösung hinaus und sie bedauern, dass die Verbände das Unternehmen vor der Klage nicht ins Vertrauen gezogen habe.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen