KI hat Herzprobleme besser erkannt

Eine Künstliche Intelligenz hat ein Herzproblem erkannt, das den menschlichen Medizinern entging.

In vielen Bereichen der Medizin macht die Künstliche Intelligenz Fortschritte. Dabei geht es meist darum, die Diagnose zu stellen. Auch die Künstliche Intelligenz der Forschenden der Mayo Clinic in Florida setzt auf die Diagnose.

Menschliches Herz

Der entwickelte Algorithmus ist in der Lage Herzrhythmusstörungen zu erkennen, die zuvor nicht bemerkt wurden. Ein Patient mit einem wiederholenden Vorhofflimmern wurde für gesund befunden. Das ergab die Analyse eines EKGs. Doch als man die Künstliche Intelligenz mit den Daten fütterte, schlug sie Alarm. Dabei war das System schneller, als es Menschen jemals sein könnten.

Interessanterweise fand die KI nicht nur die richtige Diagnose, sondern es ist auch noch völlig unklar, woran der Algorithmus es festgemacht hatte. Die Forschenden plädieren aber nun, risikobelastetete Personenkreise damit erneut am Herzen zu untersuchen.

Das Training der KI erfolgte auf Basis von 650.000 EKG-Aufnahmen von etwa 180.000 Personen. Die Funktion soll dabei so unkompliziert sein, dass es auf einem Smartphone als App installierbar ist. Allerdings sei das Ergebnis des Algorithmus keine Garantie auf Richtigkeit, es ist vielmehr eine Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Quelle

,

Comments are closed.