Karma, Nvidia, WeRide und Autonomes Fahren auf Level 4

Das Unternehmen Karma Automotive hat einen Elektro-Van auf Automatisierungsstufe 4 vorgestellt.

Karma Automotive ist ein US-Ableger des chinesischen Zulieferers Wanxiang Group. Jetzt präsentierte man den L4 E-Flex Van als Zusammenspiel der Technik anderer Anbieter.

Karma L4-Van

Karma L4-Van. Quelle: newmobility.global

Der L4 E-Flex Van verfügt über die Recheneinheit von Nvidia, konkret den Drive AGX Pegasus, der 320 Billionen Operationen pro Sekunde verarbeiten kann und damit die KI-Berechnungen vornimmt. Denn darauf sitzen zwei Xavier-CPUs und zwei Tensor Core-GPUs.

Die Software und die Sensorsuite des Level-4-Vans stammt von dem chinesischen Startup WeRide. Es liefert die Sensordaten von Lidar, Radar, Kamera, Positionsbestimmungs-GNSS und dergleichen mehr. Die Zusammenstellung der Technik soll Karma in die Position bringen, die Technik schnell vermarkten zu können.

Dies sei vor dem Hintergrund des Klimawandels und dem Bann der Verbrennungsmotoren aus den Städten ein Marktvorteil. Die E-Flex-Plattform von Karma kann auf bis zu 22 verschiedene Arten konfiguriert werden. Das betrifft die Stromversorgung, die Motorenstärke und weitere Optionen.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …