Kanada: Autonomes Fahren erlaubt

Die Region Ontario in Kanada will ab 2016 das Autonome Fahren erlauben.

Das neue Pilotprgramm der Regierung in Ontario sieht vor, dass selbstfahrende (Autonome) Fahrzeuge zu jeder Zeit auf den öffentlichen Straßen fahren dürfen. Das Gebiet soll sich nicht nur wegen der dünnen Besiedlungsdichte, sondern auch wegen der Wetterbedingungen, ideal für das Autonome Fahren sein. Denn Ontario verfügt über drei Klimazonen, dazu gehören auch subpolare Gebiete, hoch im Norden.

innenraum roboterauto volvo

Autonomes Fahren von Volvo im Winter

Doch sollen nur Fahrzeughersteller, Zulieferer, IT-Firmen und Forschungseinrichtungen derartige Autos anmelden. Zudem muss, wie in Kalifornien auch, ein Mensch hinter dem Steuer sitzen. Die Versicherung für Autonome Autos in Ontario muss mindestens bis einer Haftung von fünf Millionen US-Dollar abgeschlossen sein. Schon jetzt sind in der Region einige Autohersteller angesiedelt, darunter auch US-Firmen wie GM und Ford, aber auch japanische Unternehmen wie Honda oder Toyota.

Bisher gab es nur einen Test für Autonome Fahrzeuge in Kanada, und zwar von der Waterloo Universität (WAVELab), die auch an dem kanadischen Projekt zur Fahrzeugvernetzung beteiligt waren. Dort haben Studierende erfolgreich einen Golfcart selbstständig über den Campus fahren lassen.

Wie die CBC (Canadian Broadcasting Company) berichtet solle die Erlaubnis am dem 1. Januar 2016 gelten. Zur Förderung des Programms investiert die Provinzregierung von Ontario eine halbe Million kanadische Dollar.

Schon im Juli hatte man die Roadmap für das Autonome Fahren etabliert und hat die Voraussetzungen nun klarer definiert.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen