Kalifornien: Tests ohne Lenkrad

Der US-Bundesstaat Kalifornien will das Testen Autonomer Fahrzeuge ohne Überwachungspersonal oder Lenkrad erlauben.

Zunächst hatte bereits letztes Jahr der Staat Michigan in den USA das Testen ohne Überwachungspersonal, ohne Lenkrad, ohne Gaspedal oder ohne manuelle Bremse erlaubt. Nun ist Kalifornien nachgezogen.

Zwar wurde das Testen in Kalifornien zuerst erlaubt, aber Michigan hat sich inzwischen zum zweiten Hotspot für Autonomes Fahren in den USA entwickelt. Das Verkehrsrecht liegt in der Verantwortung der Bundesstaaten und die Bundesbehörden haben daher nur eine Richtlinien-Kompetenz. Gerade Kalifornien hatte diese besonders eng ausgelegt, weswegen sie von den NHTSA bereits kritisiert wurden.

Das beenge die Testmöglichkeiten der Firmen und störe die Entwicklung, mit dieser Argumentation hoffte man auf Besserungen. Selbst Apple hatte sich diesbezüglich geäußert. Nun hat sich Kalifornien offenbar dem Druck ergeben.

Fortan soll es möglich sein vollautonome Fahrzeuge ohne Interventionsmöglichkeiten zu testen. Ein entsprechenden Entwurf wurde am vergangenen Freitag eingebracht. Aber es gibt Bedingungen, darunter beispielsweise, dass die Autos über eine Fahrzeugvernetzung verfügen müssen, die zur Fernsteuerung genutzt werden soll.

Über 20 Unternehmen verfügen über eine Lizenz zum Testen Autonomer Fahrtechnik in Kalifornien, jüngst kam auch Uber dazu.

Quelle

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen