John Deere: Weg zu Automatisierung

Auf Agritechnica will das Unternehmen John Deere mit Automatisierungslösungen punkten.

Die Automatisierung der Landwirtschaft wurde von vielen Branchenbeteiligten längst in Angriff genommen. Der Hersteller von Landmaschinen, John Deere, ist einer der wichtigsten Anbieter.

John Deere Produkte

John Deere Produkte. Quelle: roboticsandautomationnews

Auf der Agrarmesse “Agritechnica” hat das Unternehmen u. a. einen Autonomen Traktor vorgestellt. Des Weiteren demonstrierte man neue Entwicklungen im Bereich der Elektrifizierung, wie einen Gülletankwagen mit elektrischem Antrieb, und zum Einsatz der Künstlichen Intelligenz in der Landwirtschaft.

Der Autonome Traktor wird ebenfalls elektrisch angetrieben und kann wahlweise mit Rädern oder Ketten ausgestattet werden. Er punktet daher mit einem geringen Lärm, Verschleiß und geringen Wartungskosten. Zudem hat man einen Teilautonomen Traktor vorgestellt, der mit einer integrierten Feldbesprühung ausgestattet ist. Mittels einer Kamera kann man derart Pflanzenschutzmittel dosiert versprühen.

Für diesen Bereich hat John Deere auch Drohnen vorgestellt, die mit Pflanzenschutzmittel ausgestattet über das Feld fliegen können. Das reduziert den Verbrauch. Das Nachfüllen kann automatisiert geschehen, sodass man den Pestiziden nicht mehr direkt ausgesetzt ist. Die Flugzeit beträgt 30 Minuten. Anschließend kann die Drohne sich selbstständig aufladen.

Außerdem stellte man auf der Agritechnica ein Autonomes Sprühgerät vor, das mit einem 560 Liter Tank lange arbeiten kann. Der Abstand zum Boden beträgt 1,90 Meter und dank des Allradantriebs ist es sehr wendig.

Der Einsatz der gesprühten Mittel wird durch eine Künstliche Intelligenz gesteuert, die ihre Umwelt mithilfe einer Kamera entdeckt. Derart kann das System Nutzpflanzen von Unkraut unterscheiden. Des Weiteren stehen den Geräten Echtzeit-Wetterdaten zur Verfügung.

Comments are closed.