JLR und die Reiseübelkeit

Der Hersteller Jaguar Land Rover sucht nach Lösungen für die Reisekrankheit.

Es gibt verschiedene Ansätze, die Reiseübelkeit bei der Fahrt zu verringern. Sie entsteht, weil die Augenwahrnehmung nicht mit dem Gleichgewichtssinn korreliert. Dieser Effekt, der vor allem Mitreisenden betrifft, wird durch das Autonome Fahren verstärkt.

Reiseübelkeit JLR

Reiseübelkeit JLR

Der Hersteller Jaguar Land Rover (JLR) forscht schon eine Weile an der Thematik. Nun konzentriert man sich auf eine Software, die das Leiden lindern soll. Die Software soll auf den Fahrstil zugreifen, um den Effekt der Krankheit zu minimieren. Dafür entwickelte man zunächst einen “Wellness-Score”, der individuelle eingestellt ist.

Die Software kann mittels Anpassung des Fahrstils die Auswirkungen der Reisekrankheit um 60 Prozent reduzieren. Dafür greift man auf Daten von 20.000 Meilen zurück, die man sowohl virtuell als auch real durchführte. Die Auswertung erfolgte durch die KI.

Durch die Pandemie hat der Hersteller auch einen Verfassungsmonitor der Fahrenden etabliert. Weitere Maßnahmen gegen die Übelkeit während der Fahrt sind die Justierung der Sitzkühlung und die Beleuchtung. Das Fahrwerk ist so eingestellt, dass niederfrequente Bewegungen von der Straße ausgeblendet werden.

Comments are closed.