Intelligente Verkehrsführung durch Mautstellen

Die Maut ist in Deutschland bereits präsent und zwar für die LKW-Fahrer, sie zahlen die Nutzung der deutschen Autobahnen. Diese Pfosten sollen nun eine intelligente Verkehrsführung ermöglichen.

Die Pannen bei der Maut waren anfangs skandalös, doch die Maut mit der Firma Tollcollect kam; wir erinnern uns. Diese aufgestellten Pfosten enthalten bereits eine Menge Technik, diese soll nun noch erweitert werden.

Mautstelle

Intelligente Verkehrsführung durch die Mautpfosten

Die empfangenen Daten dieser Mauststellen können zusammengefasst und ausgewertet werden, um damit eine besser Verkehrsführung zu ermöglichen. Derart könnten Staus und andere unerfreulichen Begebenheiten im Straßenverkehr reduziert werden.

Und das System soll Geld sparen, das man dennoch zunächst investieren muss. Eine Studie des Fraunhofer-Instituts für BITKOM  nach, soll dies sogar 10 Milliarden Euro jedes Jahr einsparen, dabei ist das Gros die Vermeidung von Staus; was natürlich nicht nur den Nerven der Autofahrenden, sondern auch der Umwelt zu Gute käme.

Durch die Erneuerung und Zukunftsfähigmachung der Verkehrsinfrastruktur, wird natürlich auch die Wirtschaft angekurbelt, da die Technik dazu erstmal installiert werden muss. Allerdings gibt es verschieden Ideen zur Umsetzung neuer Verkehrsleittechniken, wie Google mit seinen QR Codes oder das dezentrale Relaysystem.

Dieser Studie nach wird ebenfalls bekannt, dass immer mehr Menschen einer PKW Maut positiv entgegen stehen, von 36 Prozent, stieg die Affirmation auf 39 Prozent der Befragten.

[Bildrechte bei mpd01605 via Flickr / Lizenz: CC]

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen