Intel und QuTech zu Horse Ride | Quantencomputer

Der Chiphersteller Intel und das Forschungsinstitut QuTech verkünden Details zum Quantencomputer Horse Ridge.

Noch im Dezember verkündete man einen Durchbruch bei der Zukunftstechnologie des Quantencomputers. Der Quantencomputer “Horse Ridge” wird auf nahe zu null Grad Kelvin heruntergekühlt, um seine rasanten Berechnungen vornehmen zu können.

Quantencomputer Horse Ridge Intel

Quantencomputer Horse Ridge Intel. Quelle: Intel

Die Entwicklung erfolgt in Kooperation mit der TU Delft und dem Forschungsinstitut TNO. Nun enthüllte man einige Details zu der Technik. Durch die Skalierung von Qubits und ein hochintegriertes System-on-Chip (SoC) reduziert man die Komplexität der Steuerung- und Verbindungsmechanismen.

Die Skalierung erfolgt mithilfe der 22-nm-FFL-CMOS-Technologie von Intel. Jeder Kanal kann derart mithilfe von”Frequenzmultiplex” bis zu 32 Qubits steuern. Mit vier Kanälen kann Horse Ridge möglicherweise bis zu 128 Qubits steuern, wodurch die Anzahl der zuvor erforderlichen Kabel und Rack-Instrumente erheblich reduziert wird.

Doch die Qubit-Anzahl verursacht andere Schwierigkeiten, wie die Qubit-Wiedergabetreue und -Leistung. Bei Horse Ridge wurde die Multiplexing-Technologie optimiert, sodass das System Fehler aufgrund von “Phasenverschiebung” skaliert und reduzieren kann.

Des Weiteren ereignete sich in China ein weiterer Durchbruch. Per Glasfaser wurden Quantenspeicher in 50 Kilometer Entfernung zu einem einzigen System vereint. Das ist eine Erhöhung der Distanz um den Faktor 40. Das ist ein weiterer Schritt hin zum Quanteninternet.

Comments are closed.