Intel: Kryogener Chip für Quantencomputer

Der Chiphersteller Intel stellt sich der Schlacht mit Google und präsentiert einen Kältechip für die Quantencomputertechnologie.

Vor Kurzem hat Google den Überlegenheitsbeweis des Quantencomputers geliefert und ist damit in Führung bei der Entwicklung der Technik gegangen. Nun hat Intel einen kryogenen Chip zur Beschleunigung der Quantencomputer vorgelegt.

Die Errungenschaft hat man auf der IEEE International Electron Devices Meeting in San Francisco vorgestellt. Die Technik entstand in Kooperation mit der Universität von Delft und wurde auf den Namen “Horse Ridge” (Pferderücken) getauft. Zum Einsatz kommt der Chip für die Steuerung der Signale des Quantencomputers von Intel.

Mit dieser Entwicklung lässt sich die Größe der Quantencomputer reduzieren. Denn für die Steuerung der einzelnen Chips braucht es nicht nur eine Kühlung nahe dem absoluten Nullpunkt, sondern auch ein eigenes Kabel zur Kühlung. Das ist aber nur der erste Schritt zu einer weiteren Größenverringerung und für die Bereitstellung der Silizium-Spin-Qubits, der mit einer etwas höherer Temperatur arbeitet.

Der Horse Ridge Chip integriert die Steuerelektronik auf seinem Chip, der mit der mit dem Qubit-Chip im Kühlschrank betrieben werden soll. Seine Aufgabe besteht darin, die Anweisungen in Mikrowellenimpulse zu übersetzen und somit die Steuerung der Qubits zu ermöglichen. Dabei darf der Chip selbst kaum Wärme produzieren, da es sonst das Ergebnis verändern würde.

,

Comments are closed.