INRIX kauft Parkme

Der Verkehrsinformationsdienst INRIX hat zur Stärkung der eigenen Position den Parkplatzreservierungsdienst ParkMe übernommen.

Der Kampf um die Telemetriedaten im Verkehr ist längst entbrannt.  Vor Kurzem haben sich die deutschen Premium-Hersteller für den Kauf von HERE zusammengeschlossen und TomTom und andere Navigationsdienstleister haben ihre Angebote verbessert und expandieren.

Point-of-Interest-Nadeln-auf-Landkarte

Nun hat INRIX mit ParkMe das Geschäft um die Parkplätze neu entfacht. Der Datenmarkt um Parkplätze wächst nach Ansicht des Unternehmens in seiner Pressemitteilung. Binnen der nächsten Dekade um mehr als drei Milliarden US-Dollar. Was INRIX für ParkMe bezahlt hat, wurde nicht gesagt.

Die freien Parkplätze sollen erfasst und in einer Karte vermerkt werden. Auch Bosch arbeitet an solchen Systemen. INRIX bedient einige Autohersteller mit seinen Echtzeit-Verkehrsdaten, darunter auch Audi, Lexus/Toyota, VW oder BMW.

Das ParkMe Produkt umfasst nicht nur das Auffinden von Parkplätzen, sondern auch deren Reservierung und Bezahlung via Smartphone oder Fahrzeug. ParkMe soll über 29 Millionen Parkplätze 64 Ländern in seiner Datenbank haben. INRIX bietet neben der Analyse der Verkehrsbedingungen auch Spritpreise, Ladestationen und dererlei Informationen an.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen