Infrastrukturüberwachung per IoT

Der US-amerikanische Telekommunikationsanbieter AT&T plant die Verkehrsinfrastruktur mittels des IoT zu überwachen.

AT&T Infrastrukturüberwachung

AT&T Infrastrukturüberwachung. Quelle: zdnet

Der Kommunikationsdienstleister AT&T will Brücken, Straßen oder Eisenbahnschienen mittels des IoT permanent überwachen. Das sei eine Strategie für die Smart City von Morgen, die andere ist die Versorgung der ersten Städte mit 5G LTE in den USA.

Die Überwachung der Verkehrsinfrastruktur erfolgt mittels Sensoren, die ihre Daten über das Mobilfunknetz hochladen. Derart sollen zum Beispiel Risse erkannt werden.

Die Konkurrenz schläft nicht, weswegen man bei AT&T vermutlich so Gas gibt. So hat beispielsweise der Energiedienstleister General Electric LED-IoT-Laternen in San Diego installiert, die nicht nur Licht geben.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen