Infotainment Kooperation: Renault-Nissan-Mitsubishi und Google

Google und die Alliance 2022, bestehend aus Renault-Nissan-Mitsubishi, wollen ein neues Infotainmentsystem entwickeln.

Das Know-How von Google in Sachen Betriebs- und Infotainmentsystem, wurde vor kurzem durch eine Studie bestätigt. Android Auto, so das Betriebssystem von Google, und dasjenige von Apple, CarPlay, lenken am wenigsten ab und sind daher sicherer als die Systeme der Hersteller.

google logo

Das mag ein Grund dafür sein, warum die Hersteller Renault, Nissan und Mitsubishi – die gemeinsam an der Entwicklung des Autonomen Fahrens arbeiten – auf dieses Know-How von Google setzen. Derart hat man nun einen Kooperationsvertrag geschlossen, um zusammen ein Infotainmentsystem zu entwickeln.

Der Kooperationsvertrag läuft über mehrere Jahre und hat das Ziel, so die Pressemitteilung, ein Infotainmentsystem der nächsten Generation zu entwickeln. Dieses System soll auf Basis von Android bis 2021 entwickelt werden. Des Weiteren ist geplant, dass Google Services wie Google Maps, Google Assistant und der Google Play Store in das System integriert werden. Zudem will man die Alliance Intelligent Cloud zur Verfügung stellen. Damit einher gehen Fernwartungsprogramme und Fahrzeugdiagnostik.

Die Steuerung per Sprache soll ebenfalls möglich sein und alle Anwendungen umfassen. Mittels des Google Assistant werden auch grundlegende Fahrzeugfunktionen verwalt- und steuerbar gemacht. Die Marken können die Schnittstellen zu dem Betriebssystem Android selbst gestalten. Auch andere Funktionen sollen, je nach Marke, möglich werden.

Die neue Plattform wird aber auch für das Betriebssystem von Apple, iOS, kompatibel gestaltet sein. Das geht einher mit der Meldung, dass CarPlay nun ebenfalls Google Features, allen voran dem Google Kartendienst, Google Maps, integrieren wird.

Renault hat sich damit offenbar auch gegen HERE entschieden, das bei den deutschen Herstellern integriert wird – auch, weil es ihnen gehört.

, , , ,

Comments are closed.