ICT Connected Shift System von Hyundai und Kia

Die beiden südkoreanischen Hersteller Hyundai und Kia präsentieren das ICT Connected Shift System.

Der Hersteller Hyundai und das dazugehörige Unternehmen Kia haben bekannt gegeben, dass sie ein Schaltsystem für Vorausschauendes Fahren entwickelt haben. Gemäß der vorliegenden Strecke wählt das System automatisch den optimalen Gang. Das System impliziert 40 Patente und soll in künftige Fahrzeugmodelle einfließen.

ICT Connected Shift System Hyundai

ICT Connected Shift System Hyundai. Quelle: Kia

Die Automatisierung der Gangwahl erfolgt entsprechend den Straßen- und Verkehrsbedingungen. Die Software dafür sitzt in der Transmission Control Unit (TCU), welche die Echtzeit-Eingaben von zugrunde liegenden Technologien sammelt und interpretiert. Dazu gehört auch die 3D-Navigation, basierend auf HD-Karten und Sensorik, wie sie für das Autonome Fahren und das Vorausschauende Fahren entwickelt wurden.

Beim Vorausschauenden Fahren fließen die Topografie, die Straßenkrümmung und der Verkehr in die Berechnung ein, um die optimale Geschwindigkeit und in diesem Fall die optimale Gangwahl zu ermitteln. Die Berechnungen werden von einer Künstlichen Intelligenz vorgenommen.

Derart lässt sich Kraftstoff einsparen, denn wenn kein Hindernis erkennbar ist, schaltet das Getriebe auf N für Leerlauf. In Tests mit kurvigen Straßen reduzierte das System die Bremsaktivität um elf Prozent. Die Auffahrt zur Autobahn im Sportmodus erhöht das System den Verkehrsfluss und eingefädelt, erhöht es die Effizienz und Sicherheit. Denn auch der Abstand wird erfasst und es wird darauf reagiert.

Hyundai unterstreicht, dass die CT Connected Shift Technologie auch ein Schritt in Richtung Autonomes Fahren ist, denn es wird kontinuierlich verbessert. Außerdem kann es mithilfe der Vernetzungsdaten optimiert werden. Dabei will man auch auf die Vorlieben der Fahrenden eingehen.

,

Comments are closed.