IBM Plattform für Fahrzeugvernetzung

IBM Logo

Auf der diesjährigen IAA stellt IBM eine Vernetzungsplattform für die Autoindustrie vor. Continental nutzt diesen Dienst.

Die Plattform für die Vernetzung (Internet of Things kurz IoT) ist man muss schon fast sagen, selbstverständlich Cloud-basiert. Die Plattform vom IBM ermöglicht die schnelle Übermittlung von Daten, sowie die Analyse und Auswertung. Damit sollen neue Services für die Fahrenden im Auto angeboten werden können.

IBM Logo

Der Autozulieferer Continental will das System für seinen eHorizon nutzen, wobei die Daten zwischen Autofahrenden und Infrastruktur ausgetauscht werden; Stichwort: Vorausschauendes Fahren (siehe Glossar). Zudem soll man hierüber auch Prototypen testen und Services entwickeln können.

IBM geht davon aus, dass bis ins Jahr 2020 zwar noch keine Autonomen Fahrzeuge auf der Straße fahren, jedoch werden 90 Prozent der Autos vernetzt sein. Daher ist das System von IBM skalierbar.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen