Hyundai: Neue Vernetzungsfeatures

Auf dem Genfer Autosalon 2015 hat Hyundai seinen sein Hybridkonzept vorgestellt, welches über neue Vernetzungsfeatures verfügt.

In Genf zeigte Hyundai sein Hybrid Konzept, das auch auf Vernetzung setzt. So spricht man nun vom Connectivity Cockpit Konzept, das auch eine Verbindung mit Wearables herstellen kann. Hyundai will damit das Erlebnis im Auto steigern.

Hyundai_Blue_Link_Smartwatch

Zu den neuen Features zählt die Integration von Wearables, wie Uhren aber auch Smartphones, über welche die Daten auch abgelesen werden. Das Connectivity Cockpit Konzept ermöglicht Einsicht in die Fahrdaten oder die Beobachtung der Kinder auf dem Rücksitz. Diese verfügen über ein integriertes Display, welches auch eine Kamera enthält. Über das Display kann das Infotainmentsystem angesteuert werden.

Durch die Smartphone Integration können auch die Herzfrequenzdaten und die Aufmerksamkeit des Fahrenden ermittelt werden, um eventuelle Ruhepausen vorzuschlagen. Außerdem soll man den Toten-Winkel ausschalten können. Sobald jemand sich darin befindet, wird ein Signal aktiviert.

Das Onboard-System synchronisiert persönliche Daten aus den Devices oder der Wolke und kann diese ausgegeben – sei es der Kalender oder POIs (Points of Interest).

Die Steuerung von beispielsweise der Navigation, des Infotainment, der Klimaanlage oder des  Smartphones soll auch über Gesten funktionieren. Dafür nutzt man Infrarot-Kameras im Inneren des Wagens.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen