Hyundai Mobis: Fassadenstadt für Autonomes Fahren

Der Zulieferer von Hyundai, Hyundai Mobis, hat eine eigene Teststadt für das Autonome Fahren eingerichtet.

Mobis selbst will zum Marktführer für Sensorik beim Autonomen Fahren werden und die Marke Hyundai will den Anschluss an die Entwicklung finden. Derart hat man sich für eine Teststadt für das Autonome Fahren entschieden.

Seosan Testfeld von Mobis

Seosan Testfeld von Mobis. Quelle: Autonews.com

Die M City im US-Bundesstaat Michigan war die erste ihrer Art und inzwischen gibt es mehrere dieser Testmöglichkeiten. Auch Deutschland mit der CERMcity und Südkorea mit der K City verfügen über eine solche Teststätte. Nun hat sich Mobis eine eigene Teststadt gebaut. Es ist aber nicht die erste private Teststadt, auch Waymo unterhält eine solche.

Bis 2020 will man automatisierte Fahrzeuge auf den Markt bringen. Nicht nur Hyundai, sondern auch Kia-Fahrzeuge sollen automatisiert werden. Dabei peilt man verschiedene Automatisierungsgrade an.

Die Testfahrzeuge werden “M. Billy” genannt, eine Reminiszenz des Wortes Mobility. Diese verfügen über zahlreiche Sensoren, wie Radar-, Kamera- und Lidarsysteme.

Durch die Eröffnung eines eigenen Testfeldes für das Autonome Fahren, Seosan Proving Ground genannt, ist Mobis unabhängiger – auch vom eigenen Partner Hyundai. Das Areal ist 276 Hektar groß und kostete 300 Millionen US-Dollar. Es beinhaltetet einen Parcours für intelligente Fahrzeuge, einen Tunneltestbereich und simuliert eine Stadt, wie es eben auch bei der M City der Fall ist.

Mithilfe dieser Testmöglichkeit will man seinen Zeitplan umsetzen: Bis 2021 wird das Portfolio an Sensorik und Autonomer Fahrzeugtechnologie erweitert werden und bis 2025 will man die Technik verfeinern, um die Führung auf dem Feld zu übernehmen. Die Systeme für Level 2 sollen 2020 und ab 2022 sollen Level 3 Systeme marktreif werden.

Quelle (englisch)

Kfz-Versicherung bis 30. November wechsel und sparen!

,

Comments are closed.