Hyundai-Kia: Nvidia wird zum Standard

Der südkoreanische Hersteller Hyundai, wozu auch Kia gehört, will künftig die Nvidia Plattform “Drive” serienmäßig verbauen.

Alle neuen Modelle der Marken Hyundai und Kia werden ab 2022 standardmäßig mit der Nvidia Plattform Drive ausgestattet.

Nvidia Platine

Nvidia Platine. Quelle: Kia

Die hohe Rechenleistung des Systems soll die Vernetzung vorantreiben, was sich vor allem im Infotainmentsystem IVI exemplifiziert. Nvidia Drive umfasst sowohl Hard- als auch Software, womit die Dienstleistungen angeboten werden. D

Hyundai greift schon seit fünf Jahren auf die Technik von Nvidia zurück und Drive kommt bereits bei den Modellen Genesis GV80 und G80 zum Einsatz. Des Weiteren kooperiert Nvidia mit Hyundai für den Entwurf eines digitalen Cockpits, das Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen soll.

Mit der Grundsteinlegung für IVI durch den Einsatz von Nvidia Drive und der enthaltenen KI, soll die Bedienung verbessert und die Sicherheit erhöht werden. Eine Grundlage dafür ist auch die Entwicklung des Betriebssystems ccOS, was für Connected Car Operating System steht.

ccOS wurde von Hyundai entwickelt und kann die großen Datenmengen steuern, die in modernen Fahrzeugen anfallen. Dabei will man vier Eckpunkte abdecken: Hohe Rechenkapazität, unterbrechungsfreien Betrieb auch im Offline-Zustand, intelligente Dienste und Vorwegnahme der Absicht der Fahrenden und sichere Datenverarbeitung.

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren und berichte auch auf anderen Seiten, wie dem Smart Mobility Hub, darüber. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen