Hyundai: Fahrzeug per Fingerabdruck entsperren

Der südkoreanische Fahrzeughersteller Hyundai will einen Fingerabdruckscanner in seine Fahrzeuge integrieren.

Der Fingerabdruck auf dem Smartphone ist längst angekommen und nun, so der Wille von Hyundai, soll auch das Auto damit geöffnet und gestartet werden können.

Hyundai: Türöffnen mit Fingerabdruckscan

Hyundai: Türöffnen mit Fingerabdruckscan. Quelle koreajoongangdaily

Am Montag erklärte der Autobauer Hyundai, dass man die Modelle dieser Marke künftig mit dem Fingerabdruck öffnen und starten können soll. Damit habe man eine Premiere in der Autowelt geschaffen, so der Konzern. Zwar sei die Technik nicht neu, aber das Einsatzgebiet.

Diese Entwicklung werde vor allem durch Bedenken bezüglich der Sicherheit gebremst. Ein weiterer Störfaktor sind die anfälligen Sensoren, die verschiedenen Wetterbedingungen ausgesetzt sind. So kratzen starker Wind, hohe Sonnenstrahlung oder Schnee an deren Sensibilität zur Wahrnehmung, da die Sensoren am Wagenäußeren angebracht sind.

Hyundai fühlt sich dem gewachsen und hat bereits mit der Integration der Fingerabdrucksensorik begonnen. Die Modelle Santa Fe SUV sind mit der Technik für den chinesischen Markt vorgesehen. Dort kann man es ab dem nächsten Jahr käuflich erwerben.

Das Türöffnen erfolgt durch den Fingerabdruck am Türgriff und der Motorstart durch den Scan des Fingerabdrucks am Startknopf. Je nach Person werden die Präferenzen geladen. Das impliziert die Einstellung des Sitzes und den Winkel des Spiegels. Künftig will man auch die Temperatur, die Luftfeuchtigkeit und die Lenkradposition je nach Person anpassen.

Der Fingerabdruck sei sicherer als der Autoschlüssel, so die Argumentation zur Einführung. Eine filmreife Kopie des Fingerabdrucks durch Klebeband oder Ähnliches sei nicht möglich, so Hyundai. Denn das könne überprüft werden und nur ein echter Finger öffnet das Auto oder startet den Motor. Außerdem liege die Fehlerwahrscheinlichkeit bei 1 zu 50.000. Damit ist der Fingerabdruck fünfmal sicherer als ein Autoschlüssel.

Quelle (englisch)

,

Comments are closed.