Horizon Robotics sammelt 400 Millionen US-Dollar ein

Der Chipentwickler Horizon Robotics will 400 Millionen US-Dollar einsammeln.

Der chinesische Chipentwickler mit einem Fokus auf embedded KI verkündete letzte Woche, seine Finanzierungsrunde in Höhe von 400 Millionen US-Dollar eingesammelt zu haben.

Die Investitionsrunde wurde vom Batteriehersteller CATL angeführt. Horizon Robotics will sich damit an die Spitze der KI-Chipentwickler stellen, die ihre Produkte auch für den Fahrzeugmarkt bereitstellen. Dort braucht man die Technologie für die Bereitstellung des autonomen Fahrens.

Horizon Robotics wurde 2015 gegründet und hat seinen Sitz in Peking und eine Filiale im Silicon Valley. In dem Unternehmen geht man davon aus, dass das autonome Fahren bis 2025 in China durchgesetzt hat. Das entspricht der Vorstellung der chinesischen Regierung, die zuletzt die Weichen dafür gestellt hat. Damit will man sich zur Konkurrenz von Nvidia und Intel emporschwingen.

Das Geld nutzt man derart, um Chips für Level 4 und Level 5 Fahrzeuge zu entwickeln. Derzeit liefert man die Technik an chinesische Hersteller wie Changan, SAIC, GAC, FAW, Li Auto, Chery Auto, Great Wall Motor sowie an den europäischen Branchenbeteiligten Audi, Continental und Faurecia. Des Weiteren kooperiert man mit Continental bezüglich der Entwicklung von KI-Prozessoren.

Der neueste Chip von Horizon Robotics, namens “Journey 5”, soll noch bis zum Sommer dieses Jahres auf den Markt kommen. Er ist für Level 3-4 ausgelegt und verfügt über 96 TeraFLOPS.

News

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen

Die mobile Version verlassen