Hitachi & Ibaraki Universität kooperieren

Hitachi Prognose System

Der japanische Zulieferer Hitachi und die Universitätvon Ibaraki haben eine Kooperation zur Entwicklung des Autonomen Fahrens unterzeichnet.

Hitachi Prognose System

Die Kooperation zwischen Hitachi und der Universität von Ibaraki bezieht sich auf den Wissensaustausch und die Entwicklung neuer Techniken. Der Wissensaustausch bezüglich der Autonomen Fahrtechnik soll sich auch personell gestalten. Zusammen mit der Präfektur Ibaraki in Japan will man auch die Region fördern.

Schon zuvor haben die beiden Vertragspartner kooperiert, nun will man sich gemeinsam dem Thema des Autonomen Fahrens widmen. Zunächst will man sich an die Sensorik machen, vor allem im Bereich der Kamera- und des Radarsysteme. Dafür hat die Ibaraki Universität ein Forschungsprojekt gestartet. Künftig will man auf der Forschung aufbauend, die Hitachi-Systeme verbessern.

Schon im Februar hatte die Universität in der Präfektur Ibaraki, genauer auf der Hitachinaka Straße, eine Testfahrt mit einem Autonomen Fahrzeug absolviert. Die Regionalverwaltung will zudem eine Test- und Entwicklungszentrum errichten.

Quelle (englisch)

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen