HERE: Safety Services Suite

HERE Safety Services Suite
HERE Safety Services Suite. Quelle: HERE

Der Kartendienstleister HERE hat die cloudbasierte Safety Services-Suite entwickelt.

Erst gestern wurde das neue Produkt von HERE eingeführt und dient der Sammlung von Sensordaten in Echtzeit. Diese werden gesichert und übertragen.

HERE Safety Services Suite

HERE Safety Services Suite. Quelle: HERE

BMW wird der erste Hersteller sein, der das System ab diesem Sommer integriert. Aber das Produkt ist auch für andere Hersteller offen. Die Daten können optional auf dem Display angezeigt werden oder sie dienen den Assistenzsystemen als Datengrundlage.  HERE peilt an, bis 2019 zehn Millionen Fahrzeuge mit den Echtzeitsensordaten von HERE auszustatten.

Die HERE Safety Services Suite besteht aus HERE Hazard Warnings und HERE Road Signs. Beide Dienste wurden in Zusammenarbeit mit BMW entwickelt, wobei Warnungen vor Unfällen, vor Wetterkomplikationen oder vor anderen Gefahren. Road Signs liefert Informationen zu den Verkehrsschildern, vor allem den Geschwindigkeitslimits.

Die Daten umfassen auch die Positionsdaten, die Informationen der Warnblinkanlage, der Nebelscheinwerfer, der Notbremssysteme oder des ESP – sie werden jedoch anonymisiert

Mitteilung

David Fluhr

Ich schreibe seit 2011 über das Thema Autonomes & Vernetztes Fahren. Ich habe Sozialwissenschaften an der HU Berlin studiert und bin seit 2012 selbstständiger Journalist. Kontakt: mail@autonomes-fahren.de

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Für einen Kommentar braucht es einen Blick in die Datenschutz-Bestimmungen